Frühe Verletzungen können heilen

Das Seelenleben eines Menschen beginnt nicht erst nach der Geburt. Wir wissen heute, dass das heranwachsende Leben im Bauch der Mutter ein voll bewusstes menschliches und fühlendes soziales Wesen von Anfang an ist. Und dass unsere bedeutsamen Prägungen während der Schwangerschaft, der Geburt und der frühen Kindheit entstehen.

 

Wenn du dir eine Perle wünschest, such sie nicht in einer Wasserlache. Denn wer Perlen finden will, muss bis zum Grund des Meeres tauchen.
Rumi

 

 

Das vorgeburtliche Kind ist ein sehr lebendiges Wesen

Fötus ist ein sehr lebendiges WesenDas vorgeburtliche Kind reagiert auf Signale von der Mutter und vom Vater und kann auch selber Signale setzen. Es schaut, es horcht, es spielt mit der Nabelschnur, es saugt an seinem Daumen, schmeckt das Fruchtwasser auf seinen Lippen, es bewegt sich, es versteckt sich, es zieht sich zusammen … und es nimmt selber Kontakt auf, wenn der Bauch berührt oder gestreichelt wird. Im Mutterbauch machen wir unsere ersten Bindungs- und Liebeserfahrungen wie auch grundlegende Körpererfahrungen. Diese werden als Grundmatrize abgespeichert und bestimmen als "Grundmelodie" den Rest unseres Lebens, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Dem logischen Denken nicht zugänglich, schwingen sie unbewusst mit und beeinflussen unser Leben in Konflikt- und Schwellensituationen.

Frühe Verletzungen

Alle Stress- und Belastungssituationen sowie Traumatisierungen aus der frühen Zeit sind in unserem Körpergedächtnis gespeichert. Dazu gehören auch die nicht verarbeiteten Verletzungen unserer Eltern aus ihrer eigenen Frühgeschichte.

Die Gesamtheit der Erfahrungen wirkt unbewusst in unserem Dasein und kann durch bestimmte Lebenseinstellungen, Ängste und Sehnsüchte, … unsere Fähigkeit beeinträchtigen, mit uns und anderen in Kontakt zu sein. Je mehr es gelingt, uns ihrer bewusst zu werden und zu würdigen, desto stärker können wir unsere Einzigartigkeit, unsere soziale Kompetenz, unsere Liebes- und Beziehungsfähigkeit, unsere Lebensfreude und Kreativität entfalten und ausdrücken.

Folgen von prä- und perinatalem Stress, Trauma und Schock zeigen sich u.a. durch:

 

Folgen von (bekannten) Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt:

Einzelarbeit und Gruppenarbeit

Frühe Verletzungen können heilen.

Die Bedürfnisse aus der pränatalen Zeit sind sehr elementar und zeigen sich in Gefühlen von... sein zu dürfen wie ich bin, Zuversicht und Vertrauen, Begeisterung, Freude und über sich "hinaus wachsen" zu dürfen. In Verbundenheit mit anderen zu sein und das Gewahrt werden von Grenzen.

Auch als Erwachsene haben wir die Möglichkeit, entstandene Gefühls- und Verhaltensmuster aus unserer frühen Zeit nachhaltig zu verändern. Das Körperbewusstsein, das Zellgedächtnis, vergisst nichts - hier sind alle Erfahrungen gespeichert. Deshalb ist uns unserer Körper eine immense Ressource und es ist äußerst hilfreich, ihn in den therapeutischen Prozess miteinzubeziehen. Die Folgen von pränatalem Stress, Trauma und Schock der frühen Lebensabschnitte können sich über die Körperebene wandeln und ermöglichen das Loslassen alter Stressmuster.

Ein tiefgreifendes Verstehen, ein „verkörperlichtes Erinnern“ der früh entstandenen Lebensmuster findet statt und auch vorsprachliche Erlebnisse können so dem eigenen Bewusstsein zugeordnet werden.

Erleben und Erfahrungen, die bisher oft unverständlich schienen, finden jetzt ihren richtigen Platz. Die Verbindung zu den eigenen Quellen und Ressourcen für den Alltag wird wieder hergestellt und ein größeres und wertschätzendes Verstehen über die eigene Wirklichkeit und innere Wahrheit kann wachsen.

 

Wenn die Verletzungen unserer frühen Zeit heilen, dann schwingen wir im Einklang mit uns selbst.

Einzeltherapie:
Eine Einzeltherapieeinheit besteht je nach Absprache aus 60 Minuten oder 90 Minuten.
60 Minuten kosten 70,- Euro
90 Minuten kosten 100,- Euro.

Ein unverbindliches Vorgespräch kostet 50,- Euro.

Die Kosten sind privat zu übernehmen. Einzelne Kassen erstatten diese teilweise, deshalb empfehle ich, dies vorab mit Ihrer Kasse zu klären.

Nutzen Sie mein Kontaktformular für Anmeldung und Anfragen.


Gruppenangebot:

Selbsterfahrungsseminar:
Reise in die eigene Schwangerschaft und frühe Zeit als Quelle von Heilung

Datum: 5.-7. April 2019
Ort: Burgstraße 80, 70569 Stuttgart
Kosten: 300 €
Beginn: Freitag, 18 Uhr, Ende : Sonntag, 17 Uhr.
Leitung: Angelika Heinkel und Judith Schmidtke *

Nutzen Sie mein Kontaktformular zur Anmeldung.

Frühe Verletzungen können heilen…

Frühe Verletzungen können heilenIn diesem Selbsterfahrungsseminar haben 5 Teilnehmer/innen jeweils die Möglichkeit, in der „Reise in die eigene Schwangerschaft und frühe Zeit“ auf einer tiefen Körperebene mit den Erfahrungen dieses Lebensabschnittes in Kontakt zu gehen. Die Wahrnehmungen eigener Körperempfindungen und Gefühle, das Spüren und Folgen des individuellen Rhythmus und Tempos, bestimmen die eigene Körperreise während des gesamten Prozesses. Die Gruppe dient dabei als heilender und unterstützender Resonanzkörper.

Durch heilsame Beziehungserfahrungen und korrigierende neue Erfahrungen können sich die Folgen von frühen Verletzungen auf der vorsprachlichen Ebene wandeln. Die bisher eingeschlossenen psychischen und physischen Kräfte können nun zu einer Quelle und Ressource für das Hier und Jetzt werden. Und uns befähigen, aus einem tiefem Selbstverständnis und Selbstakzeptanz heraus, unser Leben und unser Potential in seiner Einzigartigkeit und seinem Reichtum zu leben.

*) zu Judith Schmidtke:
Diplom-Kunsttherapeutin, Weiterbildung in Prä- und perinatale Psychotherapie und Traumatherapie (Franz Renggli und Helga Fink); zusätzlich Theaterworkshops für Kinder seit 2005, seit 2013 Mutter eines Sohnes.

 

Infos zur prä- und perinatalen Psychologie finden Sie auf der Website des ISPPM, Internationale Gesellschaft für prä- und perinatale Psychologie und Medizin.
Link: www.isppm.de